leben

Eine Bahnfahrt mit Bonifatius Kiesewetter

Der Kopf ist schwer, die Nase zu, der Hals dicht. Nürnberg Hauptbahnhof, der Geruch von gegrillten Würstchen liegt in der Luft, es ist einigermaßen sonnig, der Bahnsteig ist leer. Auf einem Gepäckwagen sitzend rauche ich noch eine Zigarette, auch wenn sie nicht schmeckt. Natürlich nicht im gelben Käfig und prompt bekomme ich per Lautsprecheransage mitgeteilt, […]

Sehnsucht

“Es wäre so schön, wenn wir uns wieder öfter sehen würden, so wie früher…” – Es ist nicht unbedingt genau dieser Satz gewesen, der mir im Kopf hängen blieb, wichtiger war mir die Reaktion. Es war eine Erklärung, warum diese Sehnsucht schön ist, aber wenig bringt in der Realität. Das Leben hat sich eben geändert, […]

Word!

Du redest, erzählst von den Neuigkeiten, was passiert ist und was passieren wird. Ich schaue dich dabei lange an, ohne etwas zu sagen, eigentlich mehr durch dich hindurch, als ob es hinter dir etwas zu sehen gibt, weit in der Ferne, hinter der Mauer. So lange, dass man denken könnte, ich wäre nicht wirklich bei […]

Kräusellocken, Schokoriegel und ein weißer Handschuh

Es ist früh, viel zu früh. Die Zeit, wo anständige Menschen noch im Bett liegen. Der Kunde wartet in der Ferne, so hetzt man zum Bus, zahlt 2,10 € für die Fahrt zum Bahnhof. Dort angekommen noch das obligatorische warme Croissant oder die warme Laugenbrezel, nicht die vom Pappstand für wenig Geld, sondern die für […]

Buchstaben Liebe

Manche Dinge brennen sich ja in den Kopf ein. Vor allem, wenn der Input an der richtigen Stelle stattfand. Und man gab mir als Jugendlicher auf einem Segeltörn auf dem Ijsselmeer in einer schrulligen Kneipe mit einem kaputten, weissen Klavier darin eine sonderbaren Spruch mit auf den Weg. Ich bekam ihn allerdings erst, nachdem mich […]

Schatten der Vergangenheit

Wir hätten gerne, dass sie stets hinter uns liegen. Doch Leben ist mehr ein Gang unter Strassenlaternen, oder mitten in einem Fussballstadion zu stehen. Entweder wandert der Schatten, oder er ist überall um einen herum. Anstatt ordentlich uns den Rücken frei zu halten und in gewisser Weise vorwärts zu jagen, stellen sich die Schatten der […]

Scheiß auf anstrengend oder nicht

Man könnte auf der Suche nach der Antwort sein, oder überhaupt einer Antwort. Oder man ist sich noch nicht so gänzlich sicher, was die Frage eigentlich ist. Man könnte meinen, man wird vernünftiger, je älter man wird, aber es könnte vielleicht trotzdem der Eindruck entstehen, dass jedes Jahr mehr die Unvernunft nur vermehrt. Wahrscheinlich wäre […]

Morgen ist auch wieder ein Tag

Es bliblablubbert im Gebälk, die warmen unteren Frequenzen haben Einzug gehalten. Es ist Winter obwohl der Herbst noch nicht da war. Und alles sollte anders sein, obwohl es nicht anders ist. Die Liste an Dingen bleibt nach wie vor diesem Grießbreitopf aus dem Märchen verdammt ähnlich. Man isst ein Ding und schon ist mehr Ding […]

Über das Vergessen

Es wäre falsch zu sagen, ich könnte es gar nicht. Manchmal frage ich mich eher, ob ich nicht im Gegenteil ungemein vergesslich bin. Ich schließe ein Fenster, und frage mich kurz darauf, ob ich es wirklich geschlossen habe. Ich packe ein Netzteil in den Rucksack, und schaue kurz darauf noch einmal nach, ob es wirklich […]

Previous Posts Next posts