Berlin-Usedom Radweg

Wenn die Stadt kocht und brodelt setzt man sich einfach auf sein Rad, schnallt seine Satteltaschen an und macht sich auf nach Norden.

Berlin-Usedom Radweg

Durch den Barnim auf in die Uckermark, weiter bin ich leider noch nicht gekommen. Die über 100 KM bei meist über 30° reichten dann auch erst einmal aus, um neue Fahrraderweiterungen (dazu demnächst mehr) auszutesten. Belohnt wurde das Schwitzen durch optischen Augenschmaus geschwungener Linien. Und die Uckermark fühlte sich Temperatur bedingt auch wirklich wie die “Toskana des Nordens” an. Es gibt ein Fahrradkirche, mit zwei Flügeln und unendlich viele alte Häuser aus Back- oder Naturstein. Und auch einige verwirklichte Träume von Menschen die man nicht kennt. Man darf sie aber sozusagen von aussen bewundern. Wundervolle Seen, die unglaublich klar und sauber sind. Und Rastplätze mit leckeren Schorlen (ich empfehle unbedingt die rote Schorle zu nehmen).

Fahrradkirche

Fahrradkirche innen

Rastplatz

Man begrüßt sich brav gegenseitig auf dem Radweg und fährt lächelnden Autofahrern entgegen. Manchmal kann es passieren, dass auf einer Strasse nur zwei Autos in einer halben Stunden vorbei kommen. Und sobald man sich verfährt, wird man von Anwohnern sofort darüber aufgeklärt.

Und wenn man dann in der Berlin-Usedom Box ankommt, weiss man garantiert, warum man sich auf den Weg gemacht hat, aber dazu gleich mehr

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>